Session 2016/2017: Jecke Kochshow - Manfort kocht über

Udo Ruckert im Alter von 71 Jahren verstorben

19.03.2017

Udo hatte schon seit langen Jahren mit seiner Krankheit zu kämpfen. Er ließ sich davon jedoch nie unterkriegen. Doch seit Anfang des Jahres wurden die Beschwerden immer stärker und schließlich konnte ihm auch alle ärztliche Kunst nicht mehr helfen. So ist er am frühen Morgen des 19. März friedlich entschlafen.

Udos Leidenschaft waren sein Bayer 04 mit seinem Fanclub FC Jägereck und seine Karnevalsfreunde Manfort. Mit ihm verlieren wir einen Freund, der 1990 in die Gesellschaft aufgenommen wurde und der sich gleich zum harten Kern der Aktiven gesellte. Udo war bis zum Schluss ein wichtiger Teil der Lagermannschaft. Er war ständiges Mitglied unserer Kegelabende, nur unterbrochen durch seinen traditionellen langen Winterurlaub in Spanien. Pünktlich zu den Sitzungen stand er aber immer wieder für den Elferrat bereit.

Die letzten beiden Jahre mussten wir wegen seiner fortschreitenden Erkrankung leider auf seine Mitwirkung auf der Bühne verzichten. Auch sein intensiver Wunsch, in diesem Jahr nochmals auf dem Mottowagen mitzufahren, war ihm leider nicht mehr vergönnt.

Wir Karnevalsfreunde sind mit seiner Rosi, die bis zu Schluss an seiner Seite war und seiner ganzen Familie in Trauer verbunden.


Heinz Rychlik im Alter von 82 Jahren verstorben

14.03.2017

Mit Heinz Rychlik verlieren die Karnevalsfreunde einen langjährigen Freund und treues aktives Mitglied der Gesellschaft, der uns seit 1967 unterstützt und begleitet hat.

Solange es seine Kräfte zugelassen haben besuchte er uns, zusammen mit seinem Bruder Horst, bei unseren Sitzungen und besonders gerne auch beim Neujahrskommers. Bei eben diesem konnten wir Heinz noch zu Beginn des Jahres für 50 Jahre Mitgliedschaft ehren. Einem Verein über so viele Jahrzehnte die Treue zu halten ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

Wir sind mit der Familie in Trauer verbunden.


Das erste Fischessen in neuen Vereinslokal

02.03.2017 - Fischessen im Manforter Hof

Seit 2015 findet das Fischessen schon im Manforter Hof statt. Trotzdem war es etwas besonderes, das erste Fischessen mit Blick auf den neuen Ordenskasten.

Im Laufe des Abends ließen Baas Peter Stumpf und Präsident Karl Heinz Walter die hinter uns liegende Session nochmal Revue passieren. Eine gut besuchte große Sitzung und eine ausverkaufte Damensitzung liegen hinter uns. Der erste Platz bei den Wagen und der zweite Preis für die Lappenclowns wurden gewonnen.

Der Kallendresser freut sich schon auf die Jubiläumssession.


After-Zoch-Party und Einweihung Vereinslokal

26.02.2017 - Nach dem Karnevalszug in Wiesdorf

Nach dem herrlichen Zug in Wiesdorf ging es für alle Teilnehmer der Karnevalsfreunde Manfort, Mottofußgruppe, Lappenclowns, Senats- und Mottowagenbesatzungen, zur After-Zoch-Party ins "Brauhaus Manforter Hof". Kaputt aber glücklich, Oberzugordner Dominik Horn hatte mit seinen 30 Zugordnern mal wieder alles im Griff, wurde sich hier zunächst einmal kräftig gestärkt.

Alle Jecken versammelten sich unter dem Kommando von Präsident Karl Heinz Walter und Baas Peter Stumpf vor der Tür des Gasthauses. Mit einem dreifachen Manfort Alaaf enthüllte Gerhard Schmidt, 2. Vorsitzender, eine Tafel neben der Eingangstür. "Gründungs- und Vereinslokal Karnevalsfreunde Manfort 1930 e.V." ist hier ab sofort für alle erkennbar. "Wir haben wieder ein zu Hause", so der Präsident u. a. in seiner Festrede.

Ein neuer Ordenskasten im Feiersaal darf zu diesem Anlass natürlich nicht fehlen. Peter Stumpf, hoch auf der Leiter, enthüllte dieses Schmuckstück. Den Wirtsfrauen Melita und Lilli, begeistert und gerührt von dieser bunten, stimmungsvollen Einweihungsfeier, des ab sofort offiziellen Vereinslokals "Brauhaus Manforter Hof", überreichte Karl Heinz Walter je ein Blumenstrauß in den Farben des Vereins, grün/weiß.


Einweihung der Tafel

und des Ordenskastens

Bass mit Melita und Lilli

In Schlebusch schlagen hoch die Wogen, weil im Dorf Piraten toben

25.02.2017 - KM-Biwak

Auch in diesem Jahr haben die Karnevalsfreunde ihren Biwak beim Bestattungshaus Friedrich auf der Mülheimer Straße aufgeschlagen. Eine große Gruppe mit vielen Kindern erfreuten sich an den fantasievollen Kostümen und den zahlreichen Kamellen. Unter den Teilnehmern im Zug befanden sich auch unser Senator Achim Friedrich, seine Frau Christine, unser inaktives Mitglied und Bürgermeister Bernd Marewski sowie unser 2. Schriftführer Kai Lingemann.

Übrigens: der "Kamelle-Pokal" (150 Euro), gestiftet durch Karl-Heinz Walter und Hans-Joachim Friedrich, ging an die "Clowns der Telegraphenklause".

Der Kallendresser bedankt sich bei Martin Gierga und Anne Vosen vom Bestattungshaus Friedrich.


Dat Forum gerockt

21.02.2017 - "Die" Damensitzung

Ein rappelvoller Saal mit Stimmung vom ersten Moment bis zum Schluss. Das ist in kurzen Worten wieder "Die" Damensitzung gewesen.

Den Anfang machte wie immer der Aufzug des Elferrates. Diesmal mit Tanz und Mottolied, begleitet vom ganzen Saal. Das Eis war damit schon vor den Höhnern gebrochen, diese liessen die Damen dann noch anständig rocken. Im Anschluss wurde es wieder ruhiger im Saal, da Martin Schopps seine Erfahrungen über Patchwork Eltern und Parship Erlebnisse mit Katrin näher brachte.

"Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching" - ohne Ende. Die Damen wollten gar nicht aufhören zu singe mit den Domstürmern. Gelauscht wurde dann wieder bei Bernd Stelter und Willi und Ernst. Die beiden zeigten eine super lustige Nummer mit viel Improvisation - die CD hatte Aussetzer. Ohne technische Problemchen rockten dann Kasalla den Saal. Die textsicheren Damen bezeichnete Bastian als engelsgleichen Chor. Nach den Paveier zeigten die Rezag Husaren dann, wie man Tanzmarie und Husaren fliegen lassen kann. Zum Abschluss spielten die Räuber. Charly "Karl Heinz" Brand nahm Abschied von uns, er wird sich mit 64 Jahren aus dem aktiven Bandleben nach der Session verabschieden.

Ein toller Abend ging zu Ende, der Strassenkarneval kann kommen.


28. Mess in kölscher Sproch`

18.02.2017 - Mess im Manforter Dom St. Jupp

Auch in diesem Jahr feierten wir auch in diesem Jahr die Mess in kölcher Sproch in St. Jupp. Stadtdechant Heinz-Peter Teller, unser Felddiakon Gerhard Stumpf, Präsident Karl Heinz Walter und Senatspräsident Gerd Holthaus gestalteten eine ansprechende und unterhaltsame Messe.

Diese Heilige Messe ist uns Karnevalsfreunden Manfort ein ganz besonderes Anliegen. Wir danken Dechant Heinz-Peter Teller, der diesen Gottesdienst schon viele Jahre mit uns feiert. Wir danken ebenso unserem Felddiakon Gerhard Stumpf, Martin Rücker an der Orgel und dem Posaunenchor der Ev. Johanneskirchengemeinde Manfort unter Leitung von Martin Winkel. Ein ganz besonderer Dank gilt aber auch den treuen Besucherinnen und Besuchern dieser Messe.


Die Karnevalsfreunde sagen DANKE!

26.01.2017 - Große KM-Sitzung

Der Donnerstag hat uns wieder gezeigt wie schön Sitzungskarneval sein kann. Unser Literat Jörg Haacke hatte ein goldiges Händchen bei der Programmgestaltung und Ihr habt uns das mit einer begeisternden Stimmung bestätigt. Wir persönlich hatten wieder Spaß an unserem kreativen Elferrat mit Karl-Heinz Walter als Sitzungspräsident, der wie im letzten Jahr schon den Saal anheizte.

So folgte passend der große Einzug der Prinzengarde Köln von 1906 mit kölschen Tön. Schlag auf Schlag ging es weiter mit dem Tuppes vum Land (Jörg Runge), unser Prinz Peter III. mit seinem Gänsehaut-Dudelsackspiel und Guido Cantz, bis dann de Höhner die Stimmung in Richtung Höchstleistung trieben. Nach dem wieder toll aufgelegten Rumpelstielzchen (Fritz Schopps) brachte Brings den Saal zum "Überkochen". Mit tänzerischen Höchstleistungen der Kölner Rheinveilchen und mit Querbeat zum Abschluß endete die Große Sitzung der Karnevalsfreunde Manfort.

Nach dieser Stimmung freuen wir uns jetzt schon auf nächstes Jahr, wenn wir mit Euch unser 88-jähriges Jubiläum feiern dürfen.


Ab in die heiße Phase

08.01.2017 - Neujahrskommers

Zum Jahresbeginn trafen sich die Karnevalsfreunde zum Neujahrskommers in der neuen/alten Vereinskneipe Manforter Hof. Nach langer Zeit im Hause Schweigert waren wir seit dessen Schließung ohne Heimat. Mit dem Manforter Hof sind wir nun zurück im Gründungslokal der Karnevalsfreunde.

Zum Beginn der heißen Phase werden traditionell die Jubilare geehrt. Zuerst erhielten aber unser neuer Senator Virgilio Perez und Mitglied Stephan Pies ihre Mützen. Geehrt wurden für 11 Jahre Uli Kockartz, für 22 Jahre Ulrich Müller, unser Bürgermeister und Rentierbeauftragter Bernhard Marewski sowie unser Senator Mito Keca. Frank Külschbach, die rechter Hand des Präsidenten im Elferrat, ist seit 25 Jahren dabei.33 Jahre sind schon Helmut Ork und Senator Peter Schwind - langjähriger Organisator unserer Traktoren - dabei. "Goldene" Mitgliedschaft hat unser aktives Mitglied Heinz Richlik.

Ein Jubiläum hat auch unser Präsident Karl Heinz Walter. Er ist seit 20 Jahren bei uns an der Spitz - Halbzeit ;-).

Zwischen den Ehrungen gab es was zu müffele und auch Unterhaltung. Hastenraths Will, Landwirt und Präsident der Föttchesföhler, überaschte uns mit großer Kenntnis über die Tierwelt und Region. Später wurde mit Leonas Säufert auch noch ein neues Mitglied aufgenommen.

Die Sitzungen und der Straßenkarneval können kommen.


Begrüßung durch Baas

und Präsidenten

Mütz für Virgilio Perez

Mütz für Stephan Pies

die Jubilare

20 Jahre Präsident

Hastenrahts Will

Aufnahme von Leonas Säufert

Wirte Lilli und Melita mit Sessionsorden

Start der 5. Jahreszeit

12.11.2016 - Sessionseröffnung im Gürzenich von Manfort

Im Gürzenich von Manfort, Pfarrsaal St. Joseph, feierten die Karnevalsfreunde Manfort den Beginn der 5. Jahreszeit. Mit Braten in Salzkruste und entsprechendem Zubehör gestärkt wurden die zahlreichen Gäste von Baas Peter Stumpf begrüßt. Senatspräsident Gerd Holthaus bedankte sich in gelungener humorvoller Weise in Reimform bei den "Köchinnen" Klaudia Schmidt, Sonja Hildebrand und Katja Stumpf. Aktive, Inaktive Senatoren und Freunde der Gesellschaft hat der 1. Vorsitzende in den tieferen Sinn des neuen Sessionsmottos "Jecke Kochshow - Manfort kocht über" eingestimmt. Für sich selber und den Stadtteil Manfort kann ein jeder das Motto positiv oder auch, was in Manfort nicht nur politisch naheliegt, negativ auslegen. Egal, jeder so wie er es für sich haben möchte. Die KFM werden das Motto im Elferrat, dem Bühnenbild und natürlich auch im Karnevalsumzug humorvoll umsetzen, so Präsident Karl Heinz Walter. Er stellte bei der Gelegenheit die "AWFD" - Andreas Willers Fastelovends Dancers - vor. Eine Gruppe, die schon im letzten Jahr den Bühnenaufzug der KFM tänzerisch begleitete.

In stattlicher Begleitung des FLK machte der designierte Prinz Peter III. seine Aufwartung und stellte sich den Karnevalsfreunden vor. Natürlich wurden an diesem Abend auch neue Mitglieder aufgenommen. Den obligatorischen Fahneneid zur neuen Mitgliedschaft leisteten die Herren Virgilio Perez, Senat, Helmut Krausen und Leonas Seufert, beide inaktiv. Eine besondere Ehrung erfuhr Klaus Adams. FLK-Präsident Uwe Krause ehrte ihn für seine langjährige Mitarbeit und Einsatzbereitschaft im Verein mit dem Verdienstorden des Festausschusses Leverkusener Karneval.

Karnevalistische Programmpunkte durften natürlich an diesem Abend nicht fehlen. "Dä Nubbel", mit bürgerlichen Namen Michael Hehn, begeisterte mit seinem launischen ernsthaften und lustigen Vortrag über verschiedene Typen, denen man im Alltag immer mal wieder begegnen kann. Katharina Schmidt hat mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern der Vorabiturklasse des Liese Meitner Gymnasiums im letzten Jahr in einem Literaturprojekt ein Kabarett mit Inhalten aus Politik und familiären Situationen erarbeitet. Der humorvolle Vortrag der Gruppe war es Wert, auch auf einer karnevalistischen Bühne wiederholt zu werden. Nicht nur die Jugendlichen selbst, alle hatten sehr viel Spaß beim Mitmachen, Zuhören und Zusehen. Letztlich hat die kölsche Musikgruppe "5Jraad", 4 Jungs und eine Frau am Bass, die schon gute Stimmung der Gäste getoppt. Die Gruppe hat sich 2012 zusammengetan und begeistert die Zuhörer seitdem bei diversen Veranstaltungen.

Es war mal wieder ein runder gelungener Abend im Kreise der Karnevalsfreunde Manfort


Einstimmung der Mitglieder auf die Session

26.10.2016 - Herbstmitgliederversammlung

Zur traditionellen Herbstmitgliederversammlung trafen wir uns in diesm Jahr im Manforter Hof. Unser Baas Peter Stumpf und Präsident Karl Heinz Walter stimmten die Karnevalsfreunde auf die kommende Session ein und organisatorische Fragen wie die Teilnehmer für die Fußgruppen und Wagen wurden besprochen.

Um den Kontakt untereinander mehr zu pflegen findet ab sofort jeden letzten Freitag im Monat ein zwangloses Treffen im Manforter Hof statt. Erster Termin ist am 23.10.2016, zweiter am 25.11.2016


Vorstand wieder vollständig

19.05.2016 - Jahreshauptversammlung wählt weitere Mitglieder in den Vorstand

Schon wieder waren 4 Jahre vergangen und somit standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung Neuwahlen an. Präsident Karl Heinz Walter, der 1. Vorsitzende Peter Stumpf und der 2. Vorsitzende Gerhard Schmidt, Wilfried Barth als 1. Schriftführer, Peter Jeworutzki als 2. Zeugwart und Archivar Gerd Holthaus wurden in ihren Aufgaben wiedergewählt. Rainer Pantenburg ersetzt Friedel Hagenberg als 1. Schatzmeister. Nach 38 Jahren verließ Friedel den geschäftsführenden Vorstand und arbeitet als neuer 2. Schatzmeister Rainer in seine neue Tätigkeit ein. Andreas Willers ersetzt Rainer als 1. Zeugwart und der bisherige 2. Literat Jörg Haake wird 1. Literat. Manuel Dahl unterstützt als 2. Literat Jörg und Kai Lingemann ersetzt Frank Külschbach als 2. Schriftführer, der aus zeitlichen Gründen die Aufgabe abgeben mußte. Die Karnevalsfreunde sind für die kommenden 4 Jahre gut aufgestellt und blicken zuversichtlich in die Zukunft.

Neben den Vorstandswahlen wurden auch das letzte Geschäftsjahr sowie die vergangene und die kommende Session betrachtet. Der Präsident gab das neue Motto bekannt, es lautet Jecke Kochshow -Manfort kocht über

Der Kallendresser bedankt sich im Namen aller Karnevalsfreunde bei unserem Schätzchen Friedel Hagenberg.


...auf den Spuren der Mutzbach-Piraten

05.05.2016 - Vatertagstour

An Vatertag starteten 15 Radfahrer ein, bestehend aus Karnevalsfreunden und Lappenclowns und deren Familien, zu einer Tour zur Quelle des Mutzbachs in Voiswinkelund entlang des reißenden Gewässers zum Ausgangspunkt in Manfort zurück.

Vom Manforter Hof aus ging es durch den Innovationspark, Schlebuschrath entlang der Dhünn durch Schlebusch bis zum Sportplatz in Odenthal. Nach zwei Anstiegen nach Voiswinkel hoch wartete ein ausgiebiges Picknick zur Stärkung. Organisator Andreas Willers und seine Frau Annika sorgten für reichlich belegte Brötchen, Kaffee, Wasser und (nicht) jugendfreie Kaltgetränke.

Nach fast einstündiger Pause wurde auf Höhe der Quelle nochmal die schöne klare Aussicht über Köln genossen und dann ging es entlang des Mutzbach bergab. An der Diepischrather Mühle angekommen, mussten wir wegen geschlossener Gesellschaften unser Pausenziel in den Biergarten am Waldschwimmbad Dünnwald verlagern. Im nachhinein ein Glück, den der Biergarten war herrlich.

Dann ging es weiter zwischen Wildpark und Mutzbach entlang zum Restaurant im Golfclubs Leverkusen. Hier sei erwähnt, das wir mit einer Herzlichkeit aufgenommen wurden, die wir aufgrund von Voreingenommenheit so nicht erwartet hätten. Vom Betreten der Anlage bis zum Abschied hatten alle Golfer oder Bedienung in der Gastronomie immer ein nettes Wort für uns übrig, so dass wir uns hier äußerst wohl fühlten.

Danach ging es dann zum Zieleinlauf in den Manforter Hof. Mit ausgiebigem Fahrradklingeln und nettem Empfang endete der Tag im Biergarten bei Melitta und Ihrem Team. Alle Teilnehmer waren begeistert von dieser Radtour bei Kaiserwetter und schworen sich jetzt schon ein, für eine Fortsetzung im nächsten Jahr - ein Ziel soll es schon geben...

Als Info - die Mutzbach-Piraten waren nach dem Krieg ein Tanzchor der Karnevalsfreunde Manfort, was es aber leider heute nicht mehr gibt.