Session 2010/2011: Ne Besuch em Zoo

Fischessen

09.03.2011 - Sessionsabschluss

Wir Karnevalsfreunde ließen im "Best Western Hotel" mit dem traditionellen Fischessen die lange und schöne Session ausklingen. Der 1. Vorsitzende Peter Stumpf und Präsident Karl Heinz Walter wagten neben einem einem kurzen Rückblick auch schon einen ersten kleinen Ausblick auf die kommende Session. Ein besonderes Anliegen war es uns Frau Brigitte Gerner, der guten Seele unserer Geschäftsstelle, durch FLK-Präsident Uwe Krause den Verdienstorden des "Festausschuss Leverkusener Karneval" zu verleihen und damit ein kleines Dankeschön zu sagen.

Abschließend möchte der Kallendresser seinen Karnevalsfreunden, deren Familie und allen Unterstützern der KM herzlich für die vergangene Session danken.
Drei mal Manfort Alaaf


And the winner is...

08.03.2011 - Karnevalsfreunde holen den Pokal

Nach einer tollen Session mußte (oder durfte?) Prinz Udo I. den Schlüssel der Stadt im Rahmen einer kleinen Feier bei den NRW Garagen an den Oberbürgermeister zurückgeben. Anschließend wollte der FLK auch noch die Prinzenkette wiederhaben. Damit endete dann die Regentschaft von Udo I.

Im Laufe des Abends folgte dann noch die Preisverleihung für die Züge in Wiesdorf und Opladen. Dazu gibt es für uns nur eines zu sagen:

Wir haben den Pott!

Die Karnevalsfreunde erhielten für den Mottowagen den ersten Preis. Der Wanderpokal darf wieder 1 Jahr bei uns zu Gast sein und seinen vertrauten Platz bei unserem ersten Vorsitzenden einnehmen.

Nach den Preisverleihungen wurde dann auch noch das neue Motto für 2012 vorgestellt:
Laache, bütze, singe
dat sin uns schönste Dinge

Da sollte doch was möglich sein... -> Titelverteidigung ;-)


kleine Abordnung

viele Gäste

da ist der Pott

Der Wiesdorfer Zoch im Internet

Bilder und Eindrücke sind auch im Netz zu finden:


Zoch in Wiesdorf

06.03.2011 - mir kumme mit alle Mann vorbei

Über 80 Lappenclowns, eine große Mottofußgruppe, Bagagge- und Mützenwagen sowie unsere beiden großen Wagen zogen durch Wiesdorf. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war Petrus uns sehr wohlgesonnen. Entsprechend zahlreich waren dann auch die Jecken am Straßenrand.

Nach dem Zug trafen wir uns dann alle beim Schweigert und feierten bis in die Nacht.


die Trommeln kündige die Lappenclowns an

und eine große Truppe folgt

der Senatswagen

der Mottowagen

tierisch...

gut

danach weiterfeiern

bei unserem Vereinslokal Schweigert

der drinkt dat schon widder

Zoch in Schlebusch

05.03.2011 - KM-Biwak bei Hans Joachim und Christine Friedrich

Mit einer großen Truppe und dem Mützenwagen waren wir wieder bei unserem Senator Hans Joachim Friedrich und seiner Frau Christine zu Gast.

Vielen Dank an Hans Joachim und Christine für die Einladung

Nach dem Zoch in Schlebusch veranstalteten danach noch einige Karnevalsfreunde und Gäste als Vorbereitung für den Wiesdorfer Zug eine After Zoch-Party am Lager Traudt.


Kumme die noch?

da sin se

gliech jet et los

Platz einnehmen

und los

After Zoch-Party

zwischen Wurfmaterial

und drinnen

und mit Kino

KM’s unterstützen Prinz Udo I.

03. März 2011 - Weiberfastnachtstour vom Rathaussturm zurück nach Manfort

Diesem Mal durften die Jecken das erste Mal das neue Rathaus erobern. Das Ufo ist noch nicht abgehoben, was man vom anwesenden Ufopersonal, das sich mangels Balkon auf dem angrenzenden Parkdeck versammelt hatte, nicht ganz so sagen konnte. Doch bevor mögliche Flugversuche gestartet werden konnten, nahmen sowohl FLK-Präsident Uwe Krause als auch Prinz Udo I. Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn verbal unter Beschuss. Schließlich stürmte Prinz Udo I. mit Hilfe einer Drehleiter den Balkon und entriss unserem "Stadtoberhaupt" den Rathausschlüssel.

Danach starteten die Karnevalsfreunde ihre schon traditionelle R(h)eintour (hier rein, da rein) Richtung Manfort. Unter anderem statteten wir unserem Karnevalsfreund Torsten Schäfer einen Besuch in der Wiesdorfer Filiale der Sparkasse Leverkusen ab. Einige Stationen später war dann Halt bei unseren Freunden von "Fidelio Manfort" mit ihrem "Rabatz am Manforter Platz".

Nach einem herrlich sonnigen Tag feierten wir dann noch bis in den späten Abend in unserem Vereinslokal "Hotel Haus Schweigert" weiter.


Treffen im Zelt

Prinz Udo hat den Stadtschlüssel

zu Besuch bei Torsten Schäfer in der Sparkasse

Die Karawane zieht weiter...

zum Rabatz

am Manforter Platz

Die Damensitzung im Internet

Bilder und Eindrücke sind auch im Netz zu finden:
Im Leverkusener Anzeiger ist ein Bericht von Ana Ostric mit Bildern von Ralf Krieger unter http://www.leverkusener-anzeiger.ksta.de/html/artikel/1296657553286.shtml


Über 1000 närrische Wiever feierten DIE Damensitzung

01.03.2011 - Prächtige Einstimmung auf dem Straßenkarneval

Genügend Tiere für 2 Zoos füllten den Terrassensaal im Forum, da die Mehrheit der anwesenden Damen passend zum Motto gekleidet war. Nicht nur die Kostüme waren spitze, auch die Stimmung der Wiever war von Anfang an prächtig.

Schon der Elferrat wurde stimmungsvoll auf die Bühen begleitet. Nach dem Aufzug folgte dann die Reiterstafel des Traditionscorps Jan von Werth von 1925 e.V.. Ihr Auftritt wurde mit der ersten Rakete des Abends von den Damen honoriert. Mit den Paveiern folgte der erste musikalische Höhepunkt des Abends. Die jecken Wiever waren schon so früh in Stimmung, dass Frontmann Micky Brühl nur noch schwärmen konnte "ein janzer Saal voller Schmuckstücke". "Unsere" Damen waren sicher auch eine Erfahrung für den "Neuen" bei den Paveiern, Sven Welter. 2 Zugaben später durfte dann Guido Cantz die Damen mit seinem Klaff erfreuen.

Wicky Junggeburth folgte ihm, mit leisen Tönen aber auch mit "Jecke Sache mache..." und seinem neuen Lied "Ich un mige Caravan". Auch er konnte unserem Publikum nur Respekt zollen mit den Worten: "600 Damen sind besser als 6000 Watt aus dem Verstärker". Und da hat er noch weitere 400 Damen nicht mitgezählt. Nach Martin Schopps kamen dann die Bläck Fööss . Sie bewiesen wieder, warum sie seit über 40 Jahren so erfolgreich sind. Ihnen folgte der Ersatzmann des Abends, Linus, bekannt aus seiner gleichnamigen Talentprobe im Theater am Tanzbrunnen. Wegen eines Bänderrisses konnten Blom un Blömcher nicht auftreten. Linus war dann aber nicht nur Ersatz, sondern eine der besten Nummer des Abends.

Willibert Pauels "Ne bergische Jung" sorgte für ruhigere Töne. Ihm folgten die Fidele Kölsche, eine Truppe, die schon 22 Jahre im Karneval aktiv sind. Mit viel Akrobatik und schönem Tanz begeisterten seine Sr.Tolität Luftflotte 1926 e.V., eine der besten Tanzcorps, die Köln zu bieten hat. Dies ist dieses Jahr mit dem närrischen Oscar bestätigt worden. De Räuber bildeten dann nach über 5 Stunden den glanzvollen Abschluss der Damensitzung. Ein Spitzenprogramm, bei dem allerdings bisher noch eine Gruppe unerwähnt geblieben ist: Unser Orchester, das Colonia Orchester mit Bruno Bermes an der Spitze. Nicht nur viele der anwesenden Künstler waren begeistert über diese Begleitung.

Wir alle fiebern schon heute einer Fortsetzung in der nächste Session am 14.02.2012 entgegen.
Sie auch?


der tierische Elferrat

die Wiever stehen schon

Jan van Werth

Sven Welter singt

fette Beute gemacht

Unser Künstler Fred Horn
mit Wicky Jungeburth

Bläck Fööss

auf der Damensitzung nachts um halb zehn

ne wat is dat schön

Fidele Kölsche

, seine Tolität Luftflotte

und de Räuber

22. Mess' en kölscher Sproch

26.02.2011 - das erste Mal mit unserem neuen Felddiakon Gerhard Stumpf

Am Samstag feierten wir die zweiundzwanzigste Mess en kölscher Sproch in "unserer" Dom St. Joseph in Manfort. Diese Messe ist ein ganz besonderes Anliegen der Gesellschaft und gibt uns die Möglichkeit, in all dem Trubel einmal innezuhalten, für die wunderschöne Zeit zu danken und all derer zu gedenken, die uns heute vom "Himmpelspöözje" zuschauen.

Wir möchten all denen danken, die uns bei der Durchführung über die vielen Jahre hinweg unterstützen, allen voran Stadtdechant Heinz-Peter Teller, der seit einigen Jahren die von Msgr. Dieter Froitzheim begründete Tradition mit uns pflegt und fortführt sowie unserem Karnevalsfreund und Diakon Gerhard Stumpf.

Bruno Tigges sind wir besonders dankbar, für seine 22-jährige Treue als Organist dieser Messe, ebenso dem Posaunenchor der Evangelischen Johanneskirchengemeinde unter Leitung von Martin Winkel, der in ökumenischer Verbundenheit ein unverzichtbarer Bestandteil bei der musikalischen Ausgestaltung geworden ist.

Daneben dürfen wir uns immer wieder über die eine oder andere zusätzliche musikalische Bereicherung freuen, dieses Mal durch den Erwachsenenchor St. Stephan Köln. Ein ganz besonderer Dank gilt aber auch allen treuen Besucherinnen und Besuchern dieser Messe. Mit Ihrer so zahlreichen Teilnahme und Ihrem Zuspruch machen Sie uns Mut, diesen Weg auch in den kommenden Jahren weiterzugehen und würden un freuen, wenn wir alle Besucher auch nächstes Jahr zu unserer "Mess' in kölcher Sproch" begrüssen dürften.


Exkursion zur Willi Ostermann Gesellschaft

20. Februar 2011 - Karnevalsfreunde besuchen die letzte Herrensitzung der Session im Kölner Sartory

Auch dieses Jahr sind einige Karnevalsfreunde eine Tour zu einer Herrensitzung nach Köln gereist. Treffen war im Brauhaus Päffgen in direkter Nähe zum Sartory Saal. Nach entsprechender Einstimmung ging es dann in den Sartory. Dort hatten wir unter anderem das Vergnügen, unser Mitglied Frank Külschbach in seiner zweiten Passion als Gardist der Altstädter bewundern zu dürfen.

In der einstündigen Pause ging es dann wieder ins Päffgen, dann wieder in den Sartory und danach noch mal ins Päffgen. Dort waren wir dann in einem Raum mit noch zwei anderen Besuchergruppen der Herrensitzung. Eine der anderen Gruppen fing an zu Singen und schon war ein spontanes „Loss mer singe“ gestartet. Auf dem Heimweg sind einige Karnevalsfreunde zum noch ins Dombrauhaus im ehemaligen Hotel Kürten in Schlebusch.

Danke an Peter Jeworutzki für die Organisation der Sitzungskarten


Anwärmen

Einstimmen
huch, ein Altstädter unter uns ;-)

wir sind da

da ist der Altstädter wieder

kurze Pause,
was ist das da bei Haki?

der trinkt das wirklich
-> wirft ihn um Stunden zurück ;-)

danach das Schönste vom 1.FC

2 thronen über uns
-> das Wasser wirkt

"Loss mer singe" selbstgemacht

Senatspräsident Gerd Holthaus wird 60 Jahre jung

05. Februar 2011 - Vorstand und Senatoren bei großer Geburtstagsfeier

Wir hatten das Vergnügen, an der Geburtstagsfeier anlässlich des 60. Geburtstages unseres ehemaligen 1.Vorsitzenden und heutigen Senatspräsidenten Gerd Holthaus teilnehmen zu dürfen. Gerd hatte dazu seine Gäste in den Heinzelmännchensaal im Brauhaus des Cölner Hofbräu Früh geladen.

Direkt zu Beginn des Abends machte Prinz Udo I. mit der Prinzengarde Leverkusen, der Prinzengarde Opladen und dem Bayer Spielmannszug unter Leitung von Birger Laufenberg seine Aufwartung. Prinz Udo I. nutze anschließend die Gelegenheit um mit seinem Gefolge den Dom zu besuchen (Bilder unter http://www.karneval-leverkusen.de/bildche-2010-2011/prinz-mit-allen-am-dom.html).

Zwischen den einzelnen Gängen des Abendessens wurden wir von Elfi Steickmann und Wolfgang Nagel (unter anderem Sitzungspräsident der lachenden Kölnarena) unterhalten. Sie präsentierten Verzällcher un Leeder aus ihrem neuen Programm "zwesche joldwooch un drieß jet drop".

Weitere Unterhaltung boten Gerds Mitarbeiter aus der Apotheke mit einem Ständchen und die Karnevalsfreunde steuerten die Ratsherren von Unkeln bei. Die Ratsherren ließen es in dem kleinen Saal so richtig krachen. Man merkte, wie diese Live-Truppe einen solchen Auftritt mit kleinem Publikum genossen hat.

Für unseren Freund Gerd Holthaus hatten die Karnevalsfreunde noch eine besondere Überraschung im Gepäck. Wir Karnevalsfreunde verliehen Gerd für seine Verdienste um die Karnevalsfreunde den Orden "Humoris Causa" und ernannten ihn zum Ehrenvorsitzenden. Gerd Holthaus ist damit der vierte Träger dieses besonderen und höchsten Ordens der Karnevalsfreunde. Vor ihm wurden die unvergessenen Freunde Wolfgang Obladen, Willi Wirtz und Peter Seven mit dem höchsten Orden der Gesellschaft ausgezeichnet.


Gerd & Lydia

Gerds Mitarbeiter

Ratsherren von Unkeln bei der Arbeit

und dazwischen

 

 

Karl Heinz verleiht den "Humoris Causa"

und den Titel "Ehrenvorsitzenden"

Elfi Steickmann und Wolfgang Nagel

Goldhuziek vun Hans un Roswitha

28. Januar 2011 - Dankmesse in der Gezelinkapelle & feiern am Silbersee

Einen Tag nach unserer großen Sitzung ließen die Mitbegründer der Mutzbachpiraten und Lappenclowns uns an ihrem Jubeltag teilhaben. Begleitet von vielen Lappenclowns und anderen Freunden im Fastelovenswöbchen erneuerten Hans und Roswitha ihren Lebensbund bei Stadtdechant Heinz-Peter Teller sowie unserem Felddiakon Gerhard Stumpf.

Danach feierten wir im Haus "Am Silbersee" bis in die Nacht hinein. Wir Karnevalsfreunde brachten den beiden ein Ständchen und überreichten Roswitha Rosen sowie unserem "Prinz vun Krahnebäumen" dazu passend Lauch. Später gab es dann noch ein volles Programm. Auch Prinz Udo I. machte mit seinem großen Gefolge dem Jubelpaar seine Aufwartung. FLK-Präsident Uwe Krause verlieh Roswitha den Verdienstorden des Festausschußes Leverkusener Karneval. Die Familie von Hans und Roswitha hatten eine Parodie-Gruppe aufgetan, die gekonnt und witzig die prominenten Sänger aktueller und früherer Tage darstellte.


Die Erneuerung des Ja-Wortes

Die Hochzeitskerze
Damals & heute

Lappenclownspalier

Hans & Roswitha mit ihren Lappenclowns

Ständchen für das Jubelpaar

Rosen und Lauch

Prinz Udo I. mit Gefolge

Heino gratuliert

ebenso wie Wolfgang Petry

Die große Sitzung im Internet

Bilder und Eindrücke sind auch im Netz zu finden:


Supersitzung im ausverkauften Forum

27.01.2011 - Große Sitzung war ein voller Erfolg

Es ist geschafft, die erste Sitzung der Karnevalsfreunde Manfort liegt hinter uns. Der Elferrat und eine Vielzahl unserer Gäste waren dem Motto entsprechend als Pinguine, Löwen, Affen, Zebras und andere Zootiere, Pfleger und auch als Stubentiger verkleidet.

So toll wie die Gäste kostümiert waren, so hochkarätig war das Programm. Schon der erste Programmpunkt, die Bürgergarde Blau-Gold, sorgte für Stimmung von Anfang an. Ihnen folgte die tierische Attraktion des Abends, Willi, zusammen mit seinem Bauchredner Klaus. De Räuber waren die erste Gesangsgruppe des Abends. Vor allem die Zugabe, ihr Lied "Ich habe was, was du nicht hast..." mit einer Adaption der Zalando-Werbung war der Renner: Frontmann Charly Brand sprach "Ding Dong" und die Damen im Saal kreischten.

Marc Metzger "Ne Blötschkopp" hatte danach seinen Auftritt. Bei uns natürlich mit vollem Programm, und nicht nur 70 Sekunden lang wie bei der Rewe-Sitzung im Maritim ;-)
Die Höhner bildeten den zweiten musikalischen Höhepunkt des Abends. Guido Cantz "Der Mann für alle Fälle", unterhielt uns danach mit der einen oder anderen Erkenntnis zum Vaterwerden und Vatersein.

Ihm folgte Prinz Udo I. mit Gefolge. Im Unterschied zu vielen Prinzen vor ihm sang Prinz Udo nicht, sein Auftritt war geprägt von seinem Saxophon. In Anspielung auf seine berufliche Tätigkeit, Udo Totzke ist Geschäftsstellenleiter bei der Volksbank Rhein Wupper, bekam er von den Karnevalsfreunden eine Bank in Grün und Weiß überreicht. Zusammen mit Uwe Krause nahm er auf der Bank Platz und die beiden sangen noch ein paar jecke Tön. Wicky Junggeburth, Bernd Stelter und zum krönenden Abschluss die Swinging Fanfares rundeten den gelungenen Abend ab.

Die Gäste im Saal waren bei diesem Programm und dem schönen Bühnenbild einmal mehr begeistert. So äußerte z.B. Leichlingens stellvertretender Bürgermeister und Freund der Gesellschaft Rolf Ischerland gegenüber der Rheinischen Post: "Das ist eine der besten Sitzungen, die Leverkusen zu bieten hat". Dem ist nichts hinzuzufügen.


Das Motto

Bürgergarde Blau-Gold

Willi, zusammen mit Klaus

Guido Cantz

Marc Metzger

Höhner

zum Geburtstag viel Glück...

Prinz Udo & sein Saxophon

die Bank scheint ihm zu gefallen

Wicky Junggeburth,

Bernd Stelter

und die Swinging Fanfares

KM-Dreikönigstreffen

09.01.2011 - Start in die heiße Phase der Session

Pünklich am ersten Sonntag nach Dreikönig haben sich die Karnevalsfreunde auf der Josef-Traut-Anlage für die kommenden "harten" Wochen der Karnevalszeit eingestimmt. Nach kurzen Reden von 1.Vorsitzendem Peter Stumpf und Präsident Karl-Heinz Walter wurden zwischen Klatsch und Tratsch die Jubilare der Karnevalsfreunde geehrt.

Schon 11 Jahre ist Michael Walter, Sohn unseres Präsidenten, im Verein. Auf 22 Jahre Mitgliedschaft bei uns Karnevalsfreunden kommt Hermann-Josef Kentrup, unser Bezirksvertreter. Ganz seiner Berufung erliegen, hielt er eine kleine Dankesrede. So erfuhren wir, das es dieses Jahr für die Jubilare Brezel mit Zucker statt Mandelsplittern gab. Unser Senator Manfred Schwind ist ebenfalls schon 22 Jahre dabei und 25 Jahre ist unser Freund Manfred Kleinbreuer schon Karnevalsfreund.

Eine besondere Ehrung zu 33 Jahren Karnevalsfreunde Manfort gab es für unseren immer aktiven 1. Schatzmeister Friedel Hagenberg. Er erhielt als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz neben Nadel, Urkunde und Brezel eine Schiefertafel mit dem neuen Orden drauf. Aber er war noch lange nicht der Karnebalsfreund mit der längsten Mitgliedschaft. Heinz Rychlik ist schon 44 Jahre dabei und Hans Etzkorn blickt auf unglaubliche 60 Jahre zurück.

Einige Jubilare waren leider nicht beim Kommers dabei, solllen aber nicht ungenannt bleiben. Kjell Ork und unser Senator Manfred Herpolsheimer von der Sparkasse Leverkusen können auf 11 Jahre zurückblicken. Peter Seven ist schon 25 Jahre dabei und auf 55 Jahre Mitgliedschaft blickt Paul Rumpf zurück. Neben der Ehrung der Jubilare hat Karl-Heinz Walter auch noch einen neuen Senator in unseren Reihen begrüssen können: Jochen Obst, Getränkehändler und Initiator vieler bekannter Bauprojekte in Leverkusen, wie z.B. der neuen Wacht am Rhein.

Da in diesem Jahr der Scharfrichter sein Kommen abgesagt hatte, wurde er durch Jupp Menth, "Ne Kölsche Schutzmann" vertreten. Sein Auftritt war der Höhepunkt dieser schönen Veranstaltung und eine Überraschung unseres Literaten Thomas Gemein.

Die Vorstellung der beiden neuen Orden (Mitgliedsorden und Damenorden) bildete den Schlusspunkt eines schönen Nachmittags. Die Mitglieder erhielten den Gesellschaftsorden, der ebenso wie der Damenorden durch den Kölner Metallbildhauer Tobias Kreiten passend zum Sessionsmotte produziert wurde.


Ein Bezirksvertreter in seinem Element

Ne kölche Schutzmann

unser Schatzmeister

Sessionseröffnung

13.11.2010 - Karnevalsfreunde feiern die Eröffnung der 5. Jahreszeit

Im Pfarrsaal St. Joseph, neben dem Dom zu Manfort, begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Stumpf seine Gäste. In einer launigen Rede stellte er das Motto "Ne Besuch im Zoo" vor und berichtete weiter, dass der Bühnenbau für die Große KM-Sitzung am 27.01.2011 und die Damensitzung am 01.03.2011 im vollen Gange sei und die Sitzungsgäste sich wieder einmal auf eine tolle bunte Bühne mit Zoomotiven freuen dürfen.

Die Karnevalsfreunde Manfort haben ab sofort auch wieder einen "Feld-Diakon". Senatspräsident Gerd Holthaus führte Gerhard Stumpf, schon seit Jahren Mitglied des Vereins und in der Tat von Hause aus Diakon, in dieses Amt ein. So konnte endlich ein Nachfolger für den vor Jahren verstorbenen Msgr. Dr. Dieter Froitzheim gefunden werden. Natürlich wurde der Eid auf den Plaggen mit einem Kölsch begossen.

Der Abend war noch jung und aus Sicht der Aufmerksamkeit der Gäste war jetzt der Auftritt von Knubbelefutz und Schmalbedach an der richtigen Stelle. Mit herrlichen Szenen aus dem Alltagsgeschehen eines Ehepaars, dargeboten in einem Zwiegespräch sowie leisen Tönen zur Gitarre, nicht zuletzt mit ihren beiden Stabpuppen überzeugten Renate Heymans und Dieter Schmitz ihre Zuschauer und wurden mit lang anhaltendem Applaus verabschiedet. Natürlich durfte an diesem Abend die Vorstellung des neuen Prinzen "Udo dem 1." nicht fehlen. Begleitet von einer stattlichen Anzahl von FLK-Mitgliedern, vorne weg FLK-Präsident Uwe Krause sowie dem Prinzenführer Karl Goller schwörte der neue Prinz die Karnevalsfreunde Manfort auf die neue lange Session ein.

Als weiterer Gast war Herr Dr. Adolf Staffe, Vorsitzender der "Leverkusener Tafel e. V.",eingeladen. Ihm wurde ein Geldbetrag aus der Kollekte der 21zigsten "Mess in kölscher Sproch" übergeben.

Im karnevalistischen Programm ging es weiter mit Peter Kerscher & Stargast Kuh Dolly. Vor ein paar Wochen ausgezeichnet als bester Künstler des Jahres 2010, Sparte Bauchredner, legten die beiden einen tollen Auftritt auf die Bühne. Die Jungen Trompeter hatten das Vergnügen zu später Stunde den Saal leer zu blasen. Den musikalischen Rahmen des gesamten Abends gestaltete das Duo Sülztal-Express, wie schon seit Jahren, in immer wieder gekonnter Art und Weise.

Auch die letzten Gäste konnten so gegen 02:00 Uhr morgens auf eine tolle,stimmungsvolle Sessionseröffnung der Karnevalsfreunde Manfort zurückblicken.


da wird der Karnevalsfreund zum Tier ;-)

Knubbelefutz und Schmalbedach
im Zwiegespräch

und mit Stockpuppen

unser neuer Feld-Diakon Gerhard Stumpf

Prinz und FLK

Scheckübergabe an Herrn Dr. Staffe von der Leverkusener Tafel

Peter Kerscher & Stargast Kuh Dolly

Die Jungen Trompeter spielen...

.. und alle tanzen mit

Besuch bei den Altstadtfunken Opladen

06.07.2010 - Karnevalsfreunde bedankten sich mit Kölsch und Brötchen

Die Altstadtfunken waren in der glücklichen Situation, das die Nachfrage zur ihrer Damensitzung das Angebot überstieg. Die Damen die keine Karte bekommen konnten, verwiesen die Altstadtfunken nun schon im 2. Jahr an uns. Zum Dank besuchten wir die Altstadtfunken in ihrer Funkenburg in Opladen.


2. Platz beim Vereinsvergleichsschießen

16.05.2010 - Karnevalsfreunde erfolgreich beim Schützenfest der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft

Mit 198 Ringen belegten die Karnevalsfreunde unter Führung von Präsident Karl Heinz Walter knapp hinter der CDU (201 Ringe) den zweiten Platz. Dritte wurden das Service-Team der Schießanlage mit Karnevalsfreund Jens Haacke an der Spitze.


KM-Schiffstour mit "De Familich"

12.05.2010 - 3Z-Tour auf der MS "Jan von Werth" mit den musikalische Gastgebern des Abends "De Familich"

Ihr kennt "De Familich" nicht?
Unter dem Motto "komm los mer singe" sind die Konzerte von "De Familich" in den letzte Jahren in Köln zum Kult geworden. Sie werden inzwischen auch ins Umland exportiert und kopiert. Mit eigenen und traditionellen Leedche knüpfen sie an die Tradition der kölschen Krätzchensänger an und erweitern sie um die Karaoke-Komponente des Mitsingens.

Wir sind mit über 25 Teilnehmern nach Köln an den schönen Rhein gefahren und haben die MS "Jan von Werth" geentert. Mit den Liedern von "De Familich" und sangeskräftiger Unterstützung aller Teilnehmer schipperten wir die 3Z-Tour: Zündorf-Zoo-Zurück. Zuerst den Rhein hinauf vorbei an den neuen Kranhäusern und Rodenkirchen bis nach Zündorf, in der Dämmerung wieder den Rhein runter vorbei an der Altstadt bis zur Zoobrücke, nochmal wenden und drei Stunden nach Abfahrt wieder am Startpunkt in der Altstadt anlegen.

Nach soviel Gesang mußten wir noch einen kleinen Absacker auf dem Weg zum Bahnhof nehmen und sind gegen 23:00 Uhr wieder zurück in Manfort gewesen.

Der Kallendresser sagt Dank den Organisatoren Friedel Hagenberg und Peter Stumpf für diesen schönen Abend.


Start in Manfort

alles klar zum Entern

der Platz ist uns

ach was ist der Rhein so schön

De Familich (Quicktime-Film 6MB)

los mer noch ene Drinke

Das neue Motto steht: Ne Besuch em Zoo

26.04.2010 - Peter Stumpf stellt das Ergebnis der Findungskommision in der Sitzung der Gesamtvorstandes vor

Das neue Motto haben wir diesmal an das Motto des Wiesdorfer Karnevalszuges "Och Tiere fiere Fastelovend" angelehnt.
Vielen wird bei diesem Motto das gleichlautende Lied von Lotti Krekel & Horst Muys von 1969 in den Sinn kommen. Der Text und die Musik des Liedes stammt übrigens vom Kölner Texter und Liedermacher Hans Rainer Knipp (geboren 1946 in Köln-Mülheim).