Session 2008/2009: Fastelovend im Orient
In diesem Jahr hatten die Karnevalsfreunde die Idee, mal eine Reise in die sagenumwobenen Welt von Ali Baba, Sindbad und all den anderen Figuren aus tausend und einer Nacht einzutauchen.

Und wie schon in den letzten Jahren ist es der Lagermannschaft unter der künstlerischen Führung von Fred Horn und dem Elferrat gelungen, das Thema in Orden, Bühnenbild und Zuggestaltung entsprechend unzusetzen.


Sessionsorden

Damenorden am Band und als Brosche zu tragen

Die Session im einzelnen:

Fischessen

26. Februar 2009 - Abschluss der Session beim Fischessen im Best-Western-Hotel

Wie schon die letzten Jahre, endete auch dieses Jahr die Session beim Fischessen im Best-Western-Hotel Leverkusen. Vorsitzender Peter Stumpf und Präsident Karl Heinz Walter ließen im Laufe des Abends die vergangene Session vor einer großen Zahl Karnevalsfreunde und deren Familien Revue passieren.

Die vergangene Session war eine der erfolgreichsten der letzten Jahre. Die großartigen Programme haben steigende Besucherzahlen zur Folge gehabt. Das Motto "Fastelovend im Orient" war gut gewählt, viele Sitzungsbesucher erschienen passend zum Motto kostümiert. Die Lappenclowns waren so zahlreich im Zug wie schon lange nicht mehr und der Wagen wahr sehr schön. Zusätzlich hat der neue Vorstand gut in seine Aufgaben gefunden, vor allem beim Wagen- und Bühnenbau. Dort hat sich eine neue Dynamik entwickelt. Und auch der überarbeitete Internetauftritt trägt erste Früchte.

Abschließend möchten der Kallendresser allen Karnevalsfreunden, deren Familie und allen Unterstützern der KM herzlich für die vergangene Session danken.
Drei mal Manfort Alaaf


Fotos der Session werden begutachtet

Der 1. Vorsitzende Peter Stumpf

läßt die Session Revue passieren

Rückgabe des Rathausschlüssels

24. Februar 2009 - Prinz Ralf I. hat seine Regentschaft beendet und die schönsten Zugteilnehmer wurden prämiert.

Wie schon im vorherigen Jahr fand auch dieses Jahr wieder zu diesem Anlass eine kleine Feier im AUDI-Zentrum Leverkusen statt. Dabei mußte Prinz Ralf I. nach kurzem, aber heftigen Kampf leider den Rathausschlüssel wieder an die Stadtoberen zurückgeben. Der geballten Macht der Bürgermeister Irmgard Goldmann und Karl Schweiger konnte er nicht lange Widerstand leisten. Nach dem Verlust des Rathausschlüssels nahm ihm dann auch noch Uwe Krause die Prinzenkette ab.

Danach wurde das neue Motto für die Session 2009/2010 vorgestellt. Der FLK hat das Motto in Anlehnung an das 100 jährige Bestehen der Roten Funken und den im gleichen Jahr erstmalig stattgefundenen Zug in Wiesdorf gewählt. Es lautet:
"Seit 100 Johr mir Jecke durch die Stroße trecke"

Zu guter Letzt wurden die schönsten Zugteilnehmer prämiert. Leider belegte der Wagen der KM nur den dritten Platz hinter Ringdorp Alaaf und dem Sieger Grün-Weis Schlebusch. Der schöne Wagen passend zu unserem diesjährigem Motto hat wohl durch den fehlenden Bezug zum FLK-Motto keinen besseren Platz erlangt. Dies sollte Ansporn für die nächste Session sein, um den Wanderpokal wieder auf seinen ihm gebührenden Platz zurück zuholen. Mit einem Motiv mit politischen Thema oder einer größeren Anlehnung an das FLK-Motto sollte uns dies gelingen können.


Prinz Ralf im Kampf
mit den Bürgermeistern

Alle Gewinner der Züge
in Wiesdorf und Opladen

Bürgermeisterin Irmgard Goldmann mit dem
Rathausschlüssel im Kreise der Karnevalsfreunde

Zug in Wiesdorf

22. Februar 2009 - Mit 2 großen Wagen und 2 Fußgruppen mit insgesamt über 75 Personen waren die KM wieder eine der größten Gruppen im Zug

Die KM stellten diesmal die sechste Gruppe. An der Spitz war der Mützenwagen, gefolgt von dem Bagagewagen der Lappenclowns. Ihm folgten über 45 Lappenclowns, eine Gruppe, so groß wie schon lange nicht mehr. Traditionell waren an der Spitze der Lappen Trommler, die uns lautstark angekündigt haben. In der Gruppe befanden sich auch wieder sehr viele Kinder, einige Familien waren sogar mit 3 Generationen am Start.

Es folgte der prunkvolle Wagen des KM-Senats mit seinen Senatoren in ihren Musketieruniformen. Während die Lappenclowns als Fußgruppe nur kleineres Wurfmaterial tragen können, konnte der Senat die Zuschauer mit Pralinen und Stofftieren erfreuen.

Danach kam die Mottofußgruppe mit ihrem Bagagewagen. Integriert in diese Gruppe waren auch in diesem Jahr wieder Schüler der Gemeinschaftshauptschule Theordor-Wuppermann-Schule, die in einem Projekt ihre Kostüme selber erstellt haben. Entsprechend dem diesjährigen KM-Motto "Fastelovend im Orient" waren alle Teilnehmer der Mottofußgruppe als Scheichs, Fakire, Haremsdamen und Bauchtänzerinnen verkleidet. Und in ihrer Mitte hatten sie Unterstützung in Form eines Kamels dabei.

Den Abschluss der Gruppe bildete wie immer der Mottowagen. Er war diesmal als Oase mit Palmen und einem Sultanspalast gebaut worden. Vorne kreisten ein Karnevalsfreund und ein Scheich auf fliegenden Teppichen um eine Palme. Das Fliegen schien dabei durstig zu machen, beide labten sich am Kölchfaß. Die Wagenbesatzung in ihren dazu passenden Kostümen vervollständigten dabei das herrliche Bild.

Nach dem Zug feierten die KM dann noch lange im Vereinslokal "Hotel Haus Schweigert". Hier wurde eine etwas in Vergessenheit geratene Tradition wieder aufgenommen: statt Musik nur aufzulegen spielte und sang das "KM-Panikorchester" für uns und alle sangen mit.

Vielen Dank an unsere Senatoren Manfred, Peter und Sacha Schwind für die Traktoren, Ralf Schichtl und Karl Heinz Walter für die Bagagewagen, Peter Seven für den Mützenwagen, allen Fahrern sowie allen Wagenengeln, Familie Schweigert für die Beköstigung und allen anderen, die dafür gesorgt haben, das wir einen so unbeschwerten Zug erleben durften.


Lappenclowns beim Klavv,

schminken

und frisieren

Senatswagen

Mottokamel

und Mottowagen

Nachfeier beim Schweigert

"KM-Panikorchester"

mit Sänger Haki

KM-Biwak beim Zug in Schlebusch

21. Februar 2009 - Die KM haben ihren Biwak am Schlebuscher Zug aufgeschlagen, diesmal an neuer Örtlichkeit

Nach zahlreichen Jahren bei unserem Senator Hans Joachim Friedrich haben wir KM diesmal unser Biwak mitten in Schlebusch bei der Volksbank aufgeschlagen. Wir möchten an dieser Stelle Hans Joachim für die ganzen Jahre nochmal unseren Dank aussprechen.

Der neue Ort war für uns eine Umgewöhnung. Mitten in der City von Schlebusch war es doch deutlich enger als bisher gewohnt und so durfte der Mützenwagen noch einen Tag auf dem Lager verbleiben. Die neue Gemütlichkeit wurde also genutzt und sich eingehackt, geschunkelt und gesungen. Unter Führung unseres Präsident Karl Heinz Walter wurde jede Gruppe passend begrüßt und die Kinder machten reiche Kamellenbeute.

Vielen Dank an Frau Bonow und ihr Team von der Volksbank Schlebusch für die gewährte Gastfreundlichkeit.


Klavv vor dem Zug

Die KM sind wieder zahlreich erschienen

und haben viele Kinder dabei

Cowboys im wilden Westen Leverkusens

Präsident Karl Heinz Walter schaut
nach der nächsten Zugnummer

Die Schlebuscher Schützen verarbeiten den Brand
ihres Schiessstandes karnevalistisch

Weiberfastnacht

19. Februar 2009 - Unterstützung des Prinzen beim "Rathaussturm"

Auch in diesem Jahr fand der Rathaussturm mangels Rathaus wieder in den Luminaden statt. Mit einer Abordnung von insgesamt 15 Karnevalsfreunden, Partnern und Freunden unterstützten wir dabei Prinz Ralf bei der Eroberung des Rathausschlüssels. Alle Karnevalsgesellschaften zogen ab 11:00 Uhr vom Zelt auf dem Marktplatz zu den Luminaden. Dort angekommen, gelang es nach 45 Minuten Klavv Prinz Ralf endlich, Oberbürgermeister Küchler und die Bürgermeister Irmgard Goldmann und Karl Schweiger gefangen zu nehmen und den Rathausschlüssel zu erlangen. Danach zogen die Karnevalisten geschlossen mit der Beute zurück zum Festzelt.

Wir KM zogen dann nach "getaner Arbeit" weiter zu unserer traditioneller "Reintour" (hier rein, da rein...) in Richtung Manfort. Präsident Karl Heinz Walter, 1. Vorsitzende Peter Stumpf und Pressewart Friedrich Wilhelm Hagenberg besuchten derweil die Redaktion der Lokalen Information und stießen später zu uns. Neben einigen Kneipen besuchten wir auch den "Manforter Rabbatz" und erreichten am frühen Abend unser Vereinslokal "Haus Schweigert".


Nach Rathaussturm

zog die KM-Truppe

los zum Feiern

Reaktionen auf die Damensitzung

Leider hat es die lokale Presse zu unserer Damensitzung nicht geschafft und bisher sind keine Artikel erschienen.

Dafür hat Marita Kölner auf ihrer Homepage "www.et-fussich-julche.de" 2 Bilder und einen kurzen Bericht sowie die Ankündigung auf mehr ins Web gestellt. Schön...


Damensitzung

17. Februar 2009 - Rund tausend jecke Mädchen feierten in tollen Kostümen, überwiegend dem Motto "Fastelovend im Orient" angepasst, einen rauschenden Abend

Angesteckt von der fantastischen Stimmung, die der Literat Thomas Gemein auch in diesem Jahr mit seinen Verpflichtungen der Künstler in den Saal brachte, wurde von Anfang an gesungen, geschunkelt und getanzt.

Nach Einzug des Elferrates und standesgemäßer Begrüßung des Publikums mit einem gereimten Prolog durch Sultan Karl Heinz Walter machten die Paveier den stimmungsvollen Anfang. Ihnen folgte Fred van Halen mit seinem Aki und danach die Gruppe Brings.

Nicht nur die Musiker der Swinging Fanfares und "et Fussich Julche", Marita Köllner, standen auf den Stühlen und Tischen, auch die jecken Frauen im Saal taten es ihnen nach. Martin Schopps "Rednerschule" und "ne Blötschkopp", Marc Metzger waren sicherlich auch bei den Karnevalsfreunden und ihrem tollen Publikum weitere Höhepunkte der Veranstaltung. Die "gut gebauten" Männer vom Thorrer Schnauzer Ballett mussten fast mit Ordnerschutz nach ihrem Auftritt aus dem Saal begleitet werden. Willibert Pauels, der bergischen Jung konnte die Damen anschließend etwas beruhigen, dennoch, die Kolibries brachten den Saal zu guten Schluss noch einmal so richtig zu kochen.

Programm der Sitzung:


Die Stimmung ist von Beginn großartig...

dank der Paveier

Martin Schopps im Einsatz

Gleiches gilt bei...

Brings

und Marita Köllner

Gespannt hören die Damen

Marc Metzger zu

Willibert Pauels mit
Literat Thomas Gemein

Auszug vom Thorrer Schnauzer Ballett

und Rede von dem bergischen Jung

Finale mit Kolibries

Auszug des Elferrates

Orientalisches Hänneschen

und Bärbelchen

20. Mess' en kölscher Sproch

14. Februar 2009 - Zum runden Jubiläum durften wir wieder den Worten von Stadtdechant Heinz-Peter Teller lauschen

Am Samstag ab 18:30 Uhr feierten die Karnevalsfreunde ihre mittlerweile zwanzigste Mess en kölscher Sproch in ihrer Manforter Kirche St. Jupp. Gedacht wurde dabei vor allem den KM, die uns heute vom "Himmpelspöözje" zuschauen und unserem langjährigen Pastor Msgr. Dr. Dieter Froitzheim.

Die Messe gab uns allen die Gelegenheit, in all dem Trubel einmal innezuhalten und für die wunderschöne Zeit zu danken. Heinz-Peter Teller hielt die Messe dabei wieder in einer unnachahmlichen Weise in seiner ihm eigenen Art. Musikalisch begleitet wurde er durch unseren "kölschen Organisten" Bruno Tigges und dem Posaunenchor der evangelischen Johanneskirchengemeinde zu Manfort. Zusammen mit der großen Anzahl Besucher als Chor ließen sie all die schönen Lieder in kölcher Sproch erklingen.

Im Anschluss an die Messe trafen wir uns im Restaurant "Haus Fück" und ließen den Tag im gemütlichen Beisammensein enden.


Die große KM-Sitzung in der Zeitung

Nicht nur uns hat die große Sitzung begeistert. Auch die lokale Presse war von der Veranstaltung sehr angetan. Folgende Artikel sind erschienen:
Allen Zeitungen, Redakteuren und Fotografen möchte der Kallendresser für die schönen Artikel und Bilder danken und würde sich freuen, wenn die Presse uns im nächsten Jahr wieder zahlreich besuchen würde.

Große KM-Sitzung

29. Januar 2009 - Knapp 1000 Besucher feierten im Terrassenssal des Forums zu Leverkusen ein rauschendes Fest mit uns und vielen Größen des rheinischen Karnevals (u.a. Höhner, Paveier, Willibert Pauels "Ne bergische Jung" und Marc Metzger "Ne Blötschkopp")

Entsprechend des diesjährigen Sessionsmottos "Fastelovend im Orient" war die Bühne wie ein Märchen aus tausend und einer Nacht gestaltet. Fred Horn und das ganze Team der Bühnen- und Wagenbauer unter Leitung von Frank Lebensorger und Rainer Pantenburg haben wieder ein einzigartiges Bühnenbild mit einem großen Sultanspalast, einer jecken Kölsch-Oase, einem fliegenden Teppich mit Haremsschönen rund um einen turbanbekränzten Karnevalsfreund und manchen anderen närrischen Ideen geschaffen. Und mittendrin war der Elferrat. Präsident Karl Heinz Walter als Sitzungspräsident standesgemäß als Sultan und um ihn herum Karnevalsfreunde verkleidet als Bauchtänzerinnen, Haremsdamen, einem Teppichpiloten, zwei schwarzen Palmwedlern und natürlich mit den rheinischen Botschaftern Tünnes und Schäl. Viel bunter kann es bei Aladin auch nicht gewesen sein.

Und so gut wie die Bühne war auch das Programm.

Zu den Klängen des Höhnerhits "Die Karawane zieht weiter, der Sultan hätt Doosch!", gespielt von den Rheinisch Bergischen Musikanten unter der Leitung von Rudi Schmidtke zog die KM-Karawane mit ihren Kamelen auf. Gleich in den Einzug des Elferrates einbezogen wurde unser Ehrenmitglied Wolfgang Oelsner mit dem erstmalig verliehenen "goldenen Kallendresser" ausgezeichnet. Dem Kinderpsychologen und Leiter der Johann-Christoph-Winter-Schule an der Kölner Uniklink und Autor zahlreicher Bücher über den Karneval (u.a. "Fest der Sehnsüchte" und "Karneval - Wie geht das?") wurde im September vergangenen Jahres im Krönungssaal zu Aachen der Kulturpreis des BDK verliehen. Alle drei Jahre ehrt der BDK auf diese Weise herausragende Persönlichkeiten, die sich mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit um den Karneval verdient gemacht haben."Jung, mir sin stolz op Dich!", so Präsident Karl Heinz Walter.

Als erste Attraktion des Abends füllte die Bürgergarde Blau-Gold aus Ehrenfeld die Bühne und brachte vom ersten Moment an direkt den Saal in Stimmung. Schon ihr prachtvoller Aufzug brach das Eis. Der Blau-Goldene Regimentsspielmannszug mit seinen schwungvollen Liedern sowie die das Gardetanzcorps mit seinem Tanzpaar schafften eine Begeisterung, die den ganzen Abend anhielt. Der ihnen nachfolgende Jupp Menth als "Ne kölsche Schutzmann" war so vom Publikum begeistert, das er kundtat, schon lange nicht mehr solch eine Stimmung zu Beginn einer Sitzung erlebt zu haben. Er machte es dem Publikum mit seiner unnachahmlichen Rede aber auch einfach.

Dritter Programmpunkt waren dann die Kolibris. Und der ganze Saal stand, schunkelte und sang. Danach fesselte Willibert Pauels als "Ne bergische Jung" wieder die Gäste mit seiner "himmlischen" Botschaft an ihre Sitze. Nachdem sich Willibert Pauels verabschiedet hatte und die Lachmuskeln gerade wieder entspannten, sprangen alle wieder auf die Stühle um zusammen mit den Höhnern zu singen und zu tanzen. Dieser Rhythmus wurde dann auch beibehalten, denn es folgten mit Bernd Stelter, die Paveier und Guido Cantz weiter im Wechsel Musik und Rede auf höchstem karnevalistische Niveau.

Danach gab es für alle eine kurze Verschnaufpause. Der Prinz machte uns seine Aufwartung. Er sang zusammen mit dem Präsidenten des FLK Uwe Krause sein Mottolied "Jecke Sache met zo mache, drüver laache, dat es Karneval!". Als Dank überreichte ihm, dem KFZ-Sachverständigen, Präsident Karl Heinz Walter ein orientalisches Gefährt - "wartungs- und CO2-frei" - ein Kamel!

Und dann kam noch ein ganz besonderer Moment für uns Karnevalsfreunde. Unser Ehrenliterat Walter Brosseder erhielt aus der Hand von Willi Hentges, dem Regionalpräsidenten des BDK, den BDK-Orden in Gold mit Brillianten, die höchste Auszeichnung, die ein Karnevalist erhalten kann. Walter Brosseder ist seit 60 Jahren Mitglied bei den KM und ist einer derjenigen, die die KM nach dem Krieg wieder aufbauten und damit das Fundament für den heutigen Verein erstellten. Immer noch aktiv, lies er es sich in seiner kurzen Dankesrede nicht nehmen, noch einen kleinen Scherz zu machen: "Jetzt fehlt mir nur noch der Heiligenschein!".

Damit war aber noch lange nicht Schluss. Marc Metzger "Ne Blötschkopp" folgte und das Publikum kannte kein Halten mehr. In einer unnachahmlichen Weise nahm er alle aufs Korn, die sich wagten, durch den Saal zu gehen oder seiner Darbietung nicht zu folgen. Auch Oberbürgermeister Ernst Küchler, der Elferat und das Orchester blieben davon nicht verschont, sehr zur Erheiterung der Anwesenden. Den Abschluss der Sitzung spät nach Mitternacht bildeten die Swinging Fanfares, die mit großem Orchester ein würdiges Sitzungsende bildeten. Und für alle, die danach noch nicht genug hatten, ging im angrenzenden Best Western Hotel die Feier noch weiter.

Der Kallendresser möchte allen Helfern vor und hinter den Kulissen für den tollen Abend danken: dem Elferrat mit dem Präsidenten Karl Heinz Walter an der Spitze, der Saalorganisation, dem Kartenverkauf, dem Bühnenbauteam, dem Schminkteam, den Damen beim Sektempfang und dem Team des KM-Verkaufsstandes sowie allen anderen, die bis hierher unerwähnt blieben. Ein ganz besonderer Dank gilt den beiden Vorsitzenden Peter Stumpf und Wolfgang Gerner und natürlich unserem Literaten Thomas Gemein für die Zusammenstellung und Realisierung dieses überragenden Programms.

Programm der Sitzung:


Der Elferat 2009

Karl Heinz Walter verleiht
Wolfgang Oelsner den "goldenen Kallendresser"

Einzug der Bürgergarde Blau-Gold

Prächtiges Corps vor großer Kulisse...

und schon steht der Saal

Fesselnde Rede...

wechselt mit Musik

Literat Thomas Gemein bedankt sich bei den Kolibries

und alle lauschen Willibert Pauels

Bei den Höhnern wird wieder gesungen

und bei Bernd Stelter gelauscht

um bei den Paveiern wieder zu singen

und zu tanzen

Guido Cantz in Aktion

Der Prinz lauscht den Worten
unseres Präsidenten Karl Heinz Walter

Walter Brosseder "erhört" die Worte von Willi Hentges...

um dann mit einem Scherz sich zu bedanken

"Dich merk ich mir..."

"...und jetzt bist'e dran"

Marc Metzger hat den Saal im Griff

Kassierer Friedrich Wilhelm Hagenberg im
Gespräch mit den Eheleuten Ostendorp

KM-Dreikönigstreffen

04. Januar 2009 - Am ersten Sonntag im neuen Jahr fand wieder traditionell unser KM-Dreikönigstreffen mit Ehrung der Jubilare, Klamottenappell und Vorstellung der Jahresorden auf der Josef-Traut-Anlage statt

Nach einer kurzen Einstimmungsrede auf die vor uns liegenden närrischen Tage durch unseren 1. Vorsitzenden Peter Stumpf wurden wir überraschend von den Sternsingern unter Führung unseres Karnevalsfreundes Norbert Hölzer besucht. Sie sangen für uns und liessen die Sammelbüchse rundgehen. Zum Dank füllten die KM die Büchs' und sangen ein kölches Lied über die heiligen drei Könige.

Norbert Hölzer wurde von unserm Präsidenten Karl-Heinz Walter direkt für 11 Jahre Mitgliedschaft geehrt und konnte dann mit seinen Sternsingern weiterziehen. Im Anschluss wurde Dominik Horn, Sohn von unserem Künstler Fred Horn, als neues Mitglied aufgenommen. Wir danken Fred für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Zwischen Klatsch und Tratsch ehrte Karl-Heinz Walter nach und nach alle anwesenden Jubilare mit Urkunde, Brezel und einer Spange mit der Jubiläumszahl für den Halsorden: für 11 Jahre Werner Koch und unser Senator Hans Willi Brosseder, für 22 Jahre Peter Jeworutzki und Willi Meuser und für 25 Jahre Achim Hilscher und unser Senator Helmut Ork. Am sensationellsten war aber ohne Zweifel die 60 jährige Mitgliedschaft unseres Ehrenliteraten Walter Brosseder. Er wurde mit stehenden Ovationen gefeiert. Walter Brosseder ist heute 87 Jahre alt und noch immer aktiv dabei. Er ist einer derjenigen, die es nach dem Krieg verstanden haben, den Karneval wieder mit Leben zu erfüllen und den Karnevalsfreunden Manfort zusammen mit den leider schon verstorbenen Max Schweigert und Willi Wirtz eine karnevalistische Richtung zu geben.

Und das waren noch lange nicht alle Jubilare in dieser Session. Leider konnten Herbert Probst (11 Jahre), Hans Krings (22 Jahre), Norbert Obladen (25 Jahre), Walter Schäfer (25 Jahre) und Senator Peter Schwind (25 Jahre) sowie unser früherer Senatspräsident Christoph Obladen (33 Jahre) nicht am Kommers teilnehmen.

Traditioneller Höhepunkt war dann wieder der Klamottenappel unter dem wachsamen Auge von unserem Scharfrichter. Verstöße gegen die KM-Kleiderordnung wurden hart und unerbitterlich mit Getränkestrafen geahndet.

Als Schlusspunkt wurden die beiden neuen Orden vorgestellt und die Mitglieder erhielten den Gesellschaftsorden überreicht. Entworfen und gestaltet wurden die Orden durch Fred Horn, umgesetzt und modelliert durch den Kölner Metallbildhauer Tobias Kreiten. Die KM sind nun für die kommenden närrischen Tage gewappnet und steuern der großen KM-Sitzung entgegen.


Klatsch und Tratsch wird ausgetauscht

Auftritt der Sternensinger

Walter Brosseder stößt mit seinem "Roten" an

Die Vorbereitungen werden getroffen...

und der erste Brezel fällt den KM zum Opfer.

Die Jubilare

Beim Klamottenappel sollte man nicht
in die Jacke noch reinwachsen müssen...

denn den kritischen Augen der Scharfrichters entgeht nichts (auch nicht die sessionsgerechte Kopfbedeckung)

Damenorden und der Gesellschaftsorden
der Session 2008/2009

Nikolausschießen

14. Dezember 2008 - gemütliches Beisammensein mit den Familien

Am Nachmittag des 3. Adventssonntags feierten die Karnevalsfreunde Manfort mit Ihren Angehörigen und Freunden schon traditionell den Nikolaus bei Kaffee, Kuchen und Kölsch auf der Josef-Traut-Schiessanlage der St. Sebastianus-Schützen am Hemmelrather Weg in Manfort.

Auf der 50-Meter Schiessbahn hatte jeder Erwachsene 5 Schuss. Aber nicht der beste Schütze mit den meisten Ringen gewann, sondern derjenige, der eine Anzahl von Ringen traf, die vorher neutral festgelegt wurde. Gewonnen hat so Karnevalsfreund Willi Sturzbecher. Er konnte einen fast 1 Kilo schweren Weckmann zur Freude seiner Familie mit nach Hause nehmen.

Als dann anschließend der Nikolaus mit seinem Golden Buch in die gesellige Runde kam, herrschte plötzlich auch bei den vielen Kindern Ruhe und jeder hörte zu, was der Zinter Klos zu dem Einen oder Anderen zu berichten hatte. So endete der Nachmittag mit einem weihnachtlichen aber doch kräftigen Alaaf.


In gemütlicher Runde

probieren sich die KM am Gewehr.

Plötzlich kommt der Zinter Klos herein.

Er setzt sich seine Brille auf,

liest aus seinem goldenen Buch vor

und die Kinder hörten gespannt zu

Feier des Elften im Elften

15. November 2008 - Sessionseröffnung

Im neu renovierten und umgebauten Pfarrheim von St. Joseph feierten die Karnevalsfreunde Manfort mit ihren Freunden und dem Senat den diesjährigen Beginn der 5. Jahreszeit. Nach einem gemeinsamen Erbsensuppenessen stellte sich Prinz Ralf I. bei uns vor und gab einen ersten Einblick in das närrische Programm seiner Regentschaft. Dabei haben die KM es sich traditionell nicht nehmen lassen, dem Prinzen das neue KM-Motto nahezubringen.

Im Anschluss an den Besuch des Prinzen wurde das neue inaktive Mitglied Jörg Haacke und die neuen Senatoren Jürgen Dittmar und Ralf Schichtl auf den Plaggen der KFM 'vereidigt'.

Den weiteren Abend genossen wir die ersten karnevalistischen Darbietungen der Session. Unser Literat Thomas Gemein konnte uns mit den Büttenrednern Stefan vom Berch und Moped Manni sowie dem Mundartsänger Uwe E. 'ne kölsche Jung erste Höhepunkte präsentieren. Und für eine gelungene musikalische Untermahlung des Abends sorgten Klaus Longerich und sein Begleiter.


Sultan Peter Stumpf (1.Vorsitzender)
eröffnet die Feier

Prinz Ralf I. stellt sich vor

und startet gleich mit in den Orient

neue Mitglieder und Senatoren werden
auf den Plaggen der KFM 'vereidigt'

Moped Manni mischt die KM auf

und Uwe E. 'ne kölsche Jung singt für uns

Herbstversammlung

03. November 2008 - Einstimmung auf die kommende Session

Traditionell zur Herbstversammlung haben Präsident Karl-Heinz-Walter und Vorsitzender Peter Stumpf die anwesenden Mitglieder auf die kommende Session eingestimmt. Die überaus erfolgreich letzte Session soll diesmal noch übertroffen werden.

Kassierer Friedrich Wilhelm Hagenberg und Kartenkoordinator Ralf Schichtl teilten mit, das sowohl für die große KM-Sitzung als auch für die Damensitzung noch Karten zu haben sind.


Grillen mit dem Senat

05. September 2008 - gemütliches Beisammensein auf'm Lager

Die beiden neuen Zeugwarte, Frank Lebensorger und Rainer Pantenburg, hatten zu einem gemütlichen Beisammensein den Senat der Karnevalsfreunde auf das dazu passend geschmückte Lager eingeladen. Bei Bier und lecker Gegrilltem hat die Mannschaft der Bühnen- und Wagenbauer damit dem Senat Danke sagen wollen für die jahrelange Unterstützung.


Die Stube ist hergerichtet,

alte Schmückstücke sind aufgebaut,

fehlen nur noch die Gäste

Man(n) kommt ins Gespräch,

hier auch

und hier

Einige belagern den Grill

lecker

"schön he, dat mache ma nochens"

Sommerfest

16. August 2008 - Karnevalfreunde auf der Heidehöhe

Etliche KM konnten ihren Frust wegen des verlorenen Fußballspiels von Bayer 04 beim Sommerfest des Vereins auf der Wiese der Kleingartenanlage Heidehöhe wieder abarbeiten. Sackhüpfen, Dosenwerfen, Dartpfeile schmeißen und andere Spiele waren die närrischen Disziplinen vor denen sich keiner drücken konnte. So richtig gemütlich wurde es dann bei lecker Kölsch, Grillfleisch und Würstchen. Ideen für Kostüme in der kommenden neuen Session wurden ausgetauscht und diskutiert. Am Ende konnten hier alle Karnevalsfreunde mit ihren Freunden und Bekannten sowie deren Kindern, nicht zuletzt wegen des guten Wetters, als Sieger dieses schönen gemeinsamen Tages nach Hause gehen.

Vielen Dank an Organisator Friedrich Wilhelm Hagenberg und an seine Helfer für dieses gelungene Sommerfest.


Die Leute können kommen,
das erste Kölch ist gezapft

Schwupps, schon sind die ersten da

"Die Wettkämpfe sind eröffnet"

Köpfe treffen

Knapp vorbei ist auch daneben

Korbleger

Herr Präsident, dat Ei

Sackhüpfen

auch für die Erwachsenen

Organisator Friedrich Wilhelm Hagenberg
macht Pause - dolles Fest

Die Fördermitglieder der Lappenclowns werden geehrt

Boh, so ne Urkunde will ich auch

Ausklang nach einem großen Wettkampf

Die finden ja gar kein Ende...

Weil's so schön ist, noch ein bißchen...

Fahrradtour

24. Mai 2008 - Karnevalsfreunde op jück

An einem schönen Samstagmorgen starteten die KM mit Kind und Kegel zu einer Fahrradtour. Vom Haus Schweigert aus ging es kreuz und quer durch Leverkusen. Die Tour endete mit einem gemütlichen Zusammensein in der Kleingartenanlage Heidehöhe.


Jahreshauptversammlung

16. Mai 2008 - Vorstandswahlen

Eine überaus erfolgreiche Session 2007/2008 mit über 1600 Zuschauern in großer KM-Sitzung und Damensitzung wurde Revue passieren lassen. Zusätzlich standen Vorstandswahlen an. Karl-Heinz-Walter als Präsident und Peter Stumpf als Vorsitzender werden mit einem leicht veränderten Vorstand die KM‘s die nächsten 4 Jahre engagiert durch die Sessionen führen.

Zusätzlich ist das Motto für die Session 2008/2009 vorgestellt worden. Es lautet: Fastelovend im Orient